Zum Inhalt

Zur Navigation

Geschichte

Die Gesellschaft wurde 1938 von Baron Franz Mayr-Melnhof (1888 - 1957) mit dem Ziel gegründet, dass das Wohnungsunternehmen Wohnungen für die Arbeiter und Angestellten seiner Unternehmungen errichten und diese verwalten soll. Die ersten Wohnsiedlungen sind für die Arbeitnehmer des Piebersteiner Braunkohlen-Bergbaues errichtet worden. Dann sind die "Waldarbeiter Werkswohnungen" in den Seitentälern des Murtales entstanden und 1940 in Kaisersberg die Siedlung für Bergarbeiter des Graphitbergbaues.

Gegen Kriegsende und in den Jahren bis 1950 war die Wohnbautätigkeit weitgehend eingeschränkt, es wurden 200 – 300 Wohneinheiten verwaltet.

Mit Hilfe von ERP-Mitteln begann dann der Bau der Siedlung "Maria Ebenort" in Frohnleiten und ab 1954 wurden Betriebswohnungen in Peggau, Frohnleiten und Leoben errichtet.

In den 60er Jahren wurde, auch in Zusammenarbeit mit Gemeinden, begonnen, Eigentumswohnungen vom Ennstal bis zum Bezirk Deutschlandsberg zu errichten, die nicht mehr ausschließlich für Dienstnehmer der Mayr-Melnhof-Betriebe bestimmt waren.

Seit Beginn der 90er Jahre beschäftigt sich die Gesellschaft - über Aufforderung des 1993 tödlich verunglückten Hauptgesellschafters Dr. Franz Mayr-Melnhof-Saurau - mit innovativen Verfahren im Holzgeschosswohnbau.

Seit Gründung des Unternehmens sind ca. 3.000 Wohneinheiten errichtet worden, von denen derzeit 1.800 Wohnungen und 350 sonstige Einheiten verwaltet werden.

Das Unternehmen wurde für seine Leistungen mehrfach ausgezeichnet:

  • Durch das Recht, beim Firmennamen das Landeswappen, den Steirischen Panther, zu führen,
  • zweimal mit der Gerambmedaille für gutes Bauen,
  • zweimal mit dem Steirischen Holzbaupreis.